Am vergangenen Montag, Welttag des Buches, hatte wie üblich Claudine Zingel für alle Fünft- und Sechstklässler der Prälat-Diehl-Schule eine Lesestunde in der Bücherinsel organisiert: Erwachsene lasen aus den Lieblingsbüchern ihrer Kindheit vor und sprachen mit den Kindern über ihre Eindrücke.

Den Anfang machte Landrat Thomas Will, der vor der 6a und e aus „Ich radle um die Welt“ las; eine ehemalige PDS-Schülerin, Mareike Franz, unterhielt zwei fünfte Klassen mit „Die Burg der 1000 Gefahren“, bevor Jürgen Volkmann vom Stadtmuseum Erich Kästners Klassiker „Emil und die Detektive“ auspackte. Genau wie er setzte Schulleiter Michael Montag auf Bewährtes; er trug aus „Tom Sawyer“ vor. Den „Staffelstab“ übernahm Lina Zehelein, Theaterpädagogin vom Staatstheater Darmstadt, die ihre schauspielerische Ausbildung selbstverständlich in den Vortrag von Michael Endes „Momo“ einfließen ließ und „ihre“ fünfte Klasse nach anfänglicher Unruhe einfing, sodass die Kinder eine Ahnung davon bekamen, was Zuhören bedeutet, denn: „Was die kleine Momo konnte wie kein anderer, das war: Zuhören.“

Den Schluss bildete wie immer unser ehemaliger Deutschkollege und Theatermann Mario Ederberg, der diesmal „Käpt´n Konny “ von Rolf Ulrici mitgebracht hatte. Vielen Dank an alle Vorleser und Vorleserinnen und an alle, die aufmerksam gelauscht haben!